Elternbeirat des Asam-Gymnasiums

Bericht des Elternbeirats

Bericht des Elternbeirats

 

Das Schuljahr 2019/2020 begann wie in jedem Jahr mit der Begrüßung aller neuen Familien der fünften Jahrgangsstufen und der Verteilung der Ordner mit Informationen zum asamesischen Schulleben.

Da die ehemalige Elternbeiratsvorsitzende, Birgit Heyden, nach bestandenem Abitur ihres Kindes auch den Elternbeirat verließ, musste sich der Elternbeirat im Herbst 2019 neu konstituieren. Birgit Heyden brachte sich jahrelang aktiv in das Schulleben ein und hinterließ eine große Lücke, die nur schwer zu schließen war. 

Auch in diesem Schuljahr nahmen Vertreter des Elternbeirates am Schulforum teil. Das Schulforum berät bei Fragen, die Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam betreffen und gibt Empfehlungen ab. Darüber hinaus ist bei bestimmten Entscheidungen das Einvernehmen des Schulforums erforderlich.

Viel Spaß machte wieder die jährliche Nikolausaktion in Zusammenarbeit mit der Schülervertretung. Als Nikolaus verkleidet entlockte der Elternbeirat so mancher Klasse ein Weihnachtslied. 

Ein fester Termin und sehr schönes traditionelles Ereignis im Asam-Schuljahr ist der Neujahrsempfang des Elternbeirates, zu dem das Schulleitungsteam und Kollegium sowie der Förderverein eingeladen war. Der Elternbeirat zauberte für die Geladenen ein Buffet und wollte damit der Schulgemeinde für die gute Zusammenarbeit danken, aber auch bestehende Kontakte festigen und neue Kontakte knüpfen.

Neben den regelmäßigen Elternbeiratssitzungen ist auch die Versammlung der Klassenelternsprecher*innen ein sehr wichtiger Termin. Am 14.01.2020 konnten alle teilnehmenden Klassenelternsprecher*innen ihre Fragen persönlich an die Schulleitung mit Schulleitungsteam richten, die entweder sofort oder im Nachgang über den Elternbeirat beantwortet worden sind. 

Und dann, vor Beginn des zweiten Schulhalbjahres, traf uns am 09.02.2020 mit Sturm „Sabine“ das erste außergewöhnliche Ereignis. Den Elternbeirat erreichten an diesem Sonntag viele Anfragen zum nächsten Schultag. Die etablierten Kommunikationskanäle wurden erstmals auf die Probe gestellt. Letztendlich bescherte uns Sturm „Sabine“ einen schulfreien Tag und die Erkenntnis, dass die Kommunikationskanäle, wie der E-mailverteiler der Klassenelternsprecher*innen und der Twitterkanal der Schule, auch in stürmischen Zeiten bestehen können.

Jedoch wurde die Schulgemeinde in der Corona-Krise mit ganz anderen und neuen Herausforderungen konfrontiert. Die Familien unserer Schule wollten und mussten informiert werden. Der Elternbeirat war deshalb gerade zu Beginn der Krise besonders gefordert. Am 01.03.2020 startete der Elternbeirat mit seinen regelmäßigen Updates an den E-mailverteiler der Klassenelternsprecher*innen und unterstützte das Informationsmanagement der Schule. Mit der Schulschließung ab dem 16.03.2020 musste dann auch unsere Schule mit digitalen Medien und Plattformen eine neue Art des Unterrichts anbieten, die alle Familien vor große Herausforderungen stellten. Familien mussten mit Home Schooling und Home Office neue Wege gehen und kamen oft an ihre Belastungsgrenzen. Hier war der Elternbeirat Ansprechpartner und Vermittler für Familien und Schule gleichermaßen. Die Elternbeiratsvorsitzende stand zu Hochzeiten der Krise im wöchentlichen Austausch mit der Schulleitung und hatte direkten Kontakt zur Fachschaft Informatik, die die Lehrkräfte und Eltern bei der Arbeit mit den neuen digitalen Medien und Plattformen unterstützten.

Einen großen Anteil daran, dass die Informationen des Elternbeirates und der Schule alle Familien erreichten, hatten unsere Klassenelternsprecher*innen. Wir wissen, dass einige von ihnen nicht nur Informationen weiterleiteten, sondern auch direkte Gespräche mit besonders hart betroffenen Familien hatten und Unterstützung anboten. Ohne unsere Klassenelternsprecher*innen hätte auch unser neues Schulportal nicht so schnell zur Verfügung gestellt werden können. 

Durch die Corona-Krise konnten leider viele Projekte und Veranstaltungen, die der Elternbeirat mit dem Förderverein [ http://www.asamfv.de ] immer unterstützte, nicht durchgeführt werden. Wir hoffen, dass die Spendenbereitschaft trotz der Corona-Krise weiterhin so hoch bleibt! 

Hier einige Beispiele, die 2020/2022 mit Spenden unterstützt wurden:

Lesewettbewerb
Zuschuss Streitschlichterschulung
Zuschuss Chortage
Nikolausaktion


Die Corona-Krise hat gezeigt, dass die Schulgemeinde in schweren Zeiten zusammenhält, konstruktiv zusammenarbeiten und vieles bewirken kann. 

print